111 Jahre Elferrat Engelskirchen

111 Jahre Elferrat Engelskirchen

Im Engelskirchener Karneval sind die Herren in den grün schwarzen Uniformen nicht wegzudenken. Man findet sie auf den Sitzungsbühnen, bei Einmärschen in die Karnevalszelte und auf dem Wagen im Rosenmontagszug.

Doch auch hinter den Kulissen arbeiten die Mitglieder des 11er Rates z.B. am Bierstand beim 11.11., beim Bühnenaufbau im Zelt und bei vielen anderen Anlässen, die mit dem Karneval zu tun haben. Eine Verleihung eines Verdienstordens des 11er Rates ist daher eine der begehrtesten Auszeichnungen der Session. Zum 111 jährigen Jubiläum hatte der amtierende Elferrat am vergangenen Samstag alle Freunde, Mitgliedern und Ehemaligen geladen. Sitzungspräsident Paul Rommel begrüßte die zahlreichen Gäste. „Für euch alle haben wir diesen Saal mit so viel Liebe hergerichtet“, lobte den schön geschmückten Saalhob Remmel. Besonders begrüßte er seine Vorgänger Willy Baldus und Klaus Garten. Er stellte die Mitglieder des derzeitigen Elferrats vor und bemerkte: „Der Elferrat hat sich besonders in Schale geworfen und so werden wir zu allen kommenden Auftritten gekleidet sein“. Anschließend hielt Ehrenvorsitzenderr Wolfgang Röbling die Laudatio zu Ehren des Elferrates. „Ihr seid das Aushängeschild der KG“, lobte er die elfköpfige Truppe. In einer bewegten Rede zeigte er die verschiedenen Aufgaben und Aktivitäten des Elferrates im Verlauf eines Jahres auf. Mit seinem Urteil über das karnevalistischen Highlight schloss er seine Rede: „Der Rosenmontagszug ist ein Höhepunkt, der im Oberbergischen seines Gleichen sucht“. Dafür erhielt er großen Applaus.

Der nächste Programmpunkt beschäftigte sich ebenfalls mit der Geschichte des Elferrates. Auf der Bühne kam der komplette Vorstand zusammen und präsentierte eine umfangreiche Ordenssammlung, die ab kommenden Montag in der Filiale der Sparkasse in Engelskirchen ausgestellt werden soll. Wer kräftig feiert, muss auch kulinarisch ordentlich versorgt werden. Die Jungen Karnevalisten aus Engelskirchen kümmerten sich intensiv und mit viel Eifer um das leibliche Wohl der Gäste. Bei bergischer Kartoffelsuppe, Käsebrötchen und deftigen Mettbrötchen ließen es sich die knapp 200 Gäste im Sängerheim in Engelskirchen schmecken während sie eine Musik untermalte Bildershow mit Impressionen der vergangenen Jahrzehnte betrachtete. Der Kinder Elferrat, die Kindertanzgruppe und der Kinderprinz brachten mit ihren Einzug ordentlich Stimmung in die Bude. Der Kinderprinz konnte es kaum abwarten mit seinem Schmölzchen vor den vielen Gästen zu singen und zu tanzen, was diese mit viel Beifall und Jubelrufen unterstützten. Das Dreigestirn der aktuellen Session legte bei seinem Einmarsch und seiner Vorstellung noch einen drauf.

111 Jahre Elferrat Engelskirchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.