Der Weg ist mein Ziel

Der Weg ist mein Ziel

„Der Weg ist mein Ziel“ – unter diesem Moto stand der Paralauf beim 7. Viertelmarathon des SC Vilkerath. Viele Kinder und Jugendliche hatten sich eine Starnummer ans T-Shirt geheftet und standen voller Erwartung an der Startlinie. 15 Minuten drehte sie bei strömendem Regen ihre Runden. Im Rollstuhl, als Handbiker, mit rollenden Gehhilfen und auf ihren Beinen mit und ohne Hilfe durch Betreuer wurde rund 270 Runden gesammelt. Für diese Menschen ist Sport nicht einfach und vor allem keine Selbstverständlichkeit. Es zählt: Der Weg ist mein Ziel. Dabeisein ist alles ! Dieser Gedanke wurde in diesem Lauf groß geschrieben.

Der Weg ist mein Ziel

Den Lauf über den Viertelmarathon startete ein Hoffnungsträger für die künftigen Olympischen Spiele. Justus Nieschlag wurde diese Ehre zu teil. Voller Stolz erklärte er: „Ich habe das noch nie gemacht.“ Nieschlag ist Triathlet beim TVG Buschhütten und möchte es mit Hilfe seines Sponsors zu den Olympischen Spielen schaffen. Sein Sponsor ist die Firma Gicom aus Overath. Gicom engagierte sich ebenfalls beim Viertelmarathon. Herr Reuter, der Chef des Hauses, wagte sich selbst auf die Strecke des Viertelmarathons.

Sieger dieses Laufes wurde Thomas Fenneken in 37:51 Minuten. Mit weitem Vorsprung hatte er sich vom Feld abgesetzt. Nach 40:40 Minuten erreichte der Zweitplatzierte Dirk Zielonka den Zielstrich. Bei den Damen gewann die W50 Läuferin Doris Remshagen vom TV Refrath zur Freude des Moderators Jochen Baumhoff.

Baumhoff geleitete die Läufer und Zuschauer durch den Tag; bis auch der letzte Läufer das Ziel erreicht hatte mit Musik, Spaß und Fachwissen. So wird der Sieger der Schülermeile für Baumhoff kein Unbekannter gewesen sein. Jonas Schaffrath vom VfL Engelskirchen hatte sich das Treppchen verdient erlaufen. Er schaffte einen Start-Zielsieg in einer glänzenden Form in genau 6 Minuten. Schnellstes Mädchen wurde Ilka Schade vom HSV Heiligenhaus Abteilung Leichtathletik. Schade benötigte 6:38 Minuten.

Beim Lauf über die Distanz des Achtelmarathons siegte Sebastian Linden (17:46 Minuten) von den Rhein-Berg Runners. Mit großem Vorsprung erreichte er das Ziel. Michael Eid kam rund 1:15 Minuten nach Linden durch den Zielbogen (19:00 Minuten). Bei den Frauen zeigte der TV Refrath sein starkes Teilnehmerfeld. In 21:31 Minuten holte sich Nathalie Hoffmann-Lenz ihren Sieg und konnte sich über einen Pokal freuen. Über 400 Sportler durften sich nach diesem Tag Finisher nennen.

Die vollständigen Ergebnisse der 7. Viertelmarathon finden Sie auf der Webseite des SC Vilkerath.

Der Weg ist mein Ziel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.