Gelungene Premiere für „Rund um Nümbrecht“

d700_dsc_12785

Die 1. Oldtimer Ausfahrt „Rund um Nümbrecht“ startete am Pfingstsonntag 2009 vom Parkhotel Nümbrecht.

Mit dieser neuen Oldtimerveranstaltung wollte der Nümbrechter Motorsportclub an die seit den 70er Jahren durchgeführten Motorsportveranstaltungen anknüpfen. In den letzten zwei Jahren konnten aufgrund von zeitlichen Engpässen keine Oldtimerrallyes durchgeführt werden. Doch dies gehört nun der Vergangenheit an und der erste Vorsitzende und Fahrtleiter Jürgen Kohlmann ist zuversichtlich, dass er mit dieser Veranstaltung wieder Oldtimerfreunde nach Nümbrecht locken kann.

Bei der Premiere starteten 21 Teams, die überwiegend im Oberbergischen beheimatet waren. Darunter waren Oldtimerbesitzer aus Nümbrecht, Wiehl und Gummersbach. Dieter Jokisch und Monika Schmidt von der Renngemeinschaft Oberberg aus Lindlar waren ebenfalls mit dabei und starteten mit ihrem roten Mini Cooper i300. Die anderen Teams hatten einen längeren Anfahrtsweg: Sie kamen aus Düsseldorf, Viersen, Meinerzhagen, Siegen und Remscheid.

Die Palette der Fahrzeuge war genauso unterschiedlich wie die Herkunft der Teilnehmer: Vorgefahren waren beispielsweise ein Borgward Isabelle Coupe, ein Porsche 356, ein Mercedes 300 SL, ein Renault Alpine, zwei VW Käfer und ein Adler Favorit Baujahr 1930 in der Oldtimerklasse. In der Youngtimer Klasse zeigten sich zum Beispiel ein VW Golf I und ein Chevrolet 3100.

In einer kurzen Fahrerbesprechung im Parkhotel Nümbrecht erläuterte Fahrtleiter Kohlmann den Teams die im Oldtimer- und Rallyesport üblichen Regeln und Zeichen. Dies war nötig, da einige Anfängerteams dabei waren, die im doppelten Sinne Premiere feierten. Im Minutentakt schickte Kohlmann die Oldtimer auf den ersten Streckenabschnitt in den nördlichen und östlichen Teil des Nümbrechter Stadtgebiets. Dabei mussten die Teilnehmer mit Hilfe der Chinesenzeichen die Strecke finden und sich einer Gleichmäßigkeits- und einer Sonderprüfung stellen. Letzere bestand in der Aufgabe einmal vorwärts und einmal rückwärts von einer vorgegebenen Linie in einem Zug bis vor drei Pylonen zu fahren, diese nicht umzustoßen und möglichst einen geringen Abstand zwischen dem Fahrzeug und den Pylonen zu haben. Daran erkennt man beispielsweise, wer sein Auto beherrscht und die Maße seines Autos kennt.

Gegen 12 Uhr trafen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem Imbiss vor Schloss Hombroch ein. Nach einer Durchfahrtskontrolle konnten sie ihr Fahrzeug vor dem Schloss abstellen und sich an einen Imbiss gönnen. Ab 13 Uhr ging es auf den zweiten Teil der Strecke, der die Teams in den südlichen und westlichen Teil von Nümbrechts Umland führte. Auch dort warteten wieder eine Gleichmäßigkeitsprüfung sowie einige Sonderaufgaben. Bei milden Temperaturen und schönem Wetter genossen die Oldtimersportler ihre Ausfahrt rund um Nümbrecht und waren mit der Organisation, dem Ablauf und den gewählten Wegstrecke zufrieden. Die Ergebnisse finden Sie auf der Webseite des MSC Nümbrecht.

Bei dieser Veranstaltung standen als Sponsoren Heiner Weiß (Fleischwaren- und Spezialitäten GmbH), das Parkhotel Nümbrecht, die Volksbank Oberberg eG sowie die Sparkasse der Homburgischen Gemeinden hinter der Veranstaltung.

Die Gewinner der 1. Oldtimer Ausfahrt „Rund um Nümbrecht“ sind Iris und Thorsten Falk aus Remscheid mit 7,850 Strafpunkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.