Hetz mich nicht

Hetz mich nicht

Hetz mich nicht – so lautete der Slogan auf dem T-Shit des 8. Viertelmarathon in Vilkerath. Dieses Motto nahmen sich die Veranstalter besonders zu Herzen. Kurz vor dem Start des Hauptlaufes fiel der Strom für die Moderation, die Musik und den Start-Zielbogen aus.

Hetz mich nicht

Mit Ruhe und Besonnenheit – ohne sich zu hetzen – wurde das Suche nach dem Problem in Angriff genommen. Mit dieser Ruhe konnte der Fehler schnell behoben werden. Der Sieger des Viertelmarathon ließ sich ebenfalls nicht hetzen. Er lief seinen „Training-Lauf“ mit fast 5 Minuten Vorsprung ins Ziel. Jonathan Zipf hatte direkt im Anschluß genügend Luft für ein Interview mit dem Moderator Jochen Baumhoff.

Hetz mich nicht

Zweiter wurde Isik Hayat vom Ayyo Team Essen. Er kann sich ebenfalls über ein sehr gutes Rennen freuen, da er unter 40 Minuten blieb. Die Stadtmeister über die Distanz des Viertelmarathons wurden die Läufer des TV Refrath. Doris Remshagen und Frederik Hartmann durften auf das Siegertreppchen.

Hetz mich nicht

Im achtem Viertelmarathon ließ sich Jochen Maas ebenfalls nicht aus der Ruhe bringen. Er lief sein Rennen und kam mit 7 SekundenVorsprung ins Ziel. Die schnellste Frau beim Achtelmarathon heißt Lina Völker. Die Information vom Streckenrekord nahm sie gelassen mit einem Lächeln entgegen und schien sehr zufrieden mit ihrem Lauf.

Hetz mich nicht