Jubiläum des Korpsappell der Schlossgarde

Jubiläum des Korpsappell der Schlossgarde

In Engelskirchen-Bickenbach trafen sich Gardisten und Reservisten der Schlossgarde sowie ihre Familien im kürzlich neu eröffneten Hammerwerk zum 11. Korpsappell der Schlossgarde Rittmeister von Quadt zu Alsbach im Senat der KG Närrische Oberberger.

Traditionell stellt der Korpsappell der Schlossgarde in jeder laufenden Session eine zentrale Rolle dar. In diesem Jahr stand dieser Appell besonders im Fokus, denn vor genau 10 Jahren wurde die Schlossgarde gegründet. Neben den Mitgliedern der Gardefamilie nahmen das scheidende Prinzenpaar 2012 Prinz Michael I. und Prinzessin Carmen aus dem Hause Peffeköver sowie das designierte Dreigestirn 2013 mit Prinz Udo II. aus dem Hause Hoffstadt, Bauer Andreas Stommel und Jungfrau Eik „Huberta“ Schulte am Appell teil.

Nachdem der erste Vorsitzenden der KG, Rudi Krautilik, Grußworte an das Publikum gerichtet hatte, sollten eigentlich die Pänz der Schlossgarde mit Musik einmarschieren. Doch die Technik wollte nicht so recht. Echte Oberbergische Karnevalisten kennen in einem solchen Augenblick nur eins: „Wenn die Musik fehlt, dann machen wir uns unsere Musik selber“. Gesagt, getan – zu zünftiger selbstgesungener Karnevalsmusik zogen die Pänz der Schlossgarde ein. Uwe Lamers und sein Co-Moderator Stefan Rappenhöner übergaben den jungen Karnevalisten eine Ehrennadel und ließen sie den traditionellen Schluck aus dem Stiefel trinken. Damit nahmen sie die vier Kinder in die „Pänz der Schlossgarde“ auf. Drei weitere Karnevalisten, Holger Fritz, Thomas Henn und Stephan Koch, die sich u.a. bereits in der vergangenen Session verdient gemacht hatten, wurden in den Kreis der Schlossgarde mit dem Ablegen des „Stiefel“-Eids und dem Stiefeltrinken aufgenommen worden. Bevor das traditionelle Reibekuchenbüffet eröffnet wurde, beförderte Kommandant Uwe Lamers die Gardisten Markus Lurz und Frank Becker zum Fähnrich, Dirk Mohring und Stefan Rappenhöner zum Oberleutnant und Michael Peffeköver zum Rittmeister der Schlossgarde.

Nachdem Essen bot das Tanzkorps Blau Weiß Vilkerath ihre Tänze dar und wurde mit großem Applaus der Gäste für ihre Tänze belohnt. Im Verlauf des Abends wurden weitere Gardisten geehrt und befördert. Das Ehrenabzeichen in Silber erhielten für besondere Verdienste Annika Wojak, Raymund Büth, Norbert Heß und Egon Quabach. Carmen Peffeköver, Barthel Müller und Hans Klein wurde das Ehrenabzeichen in Gold verliehen. Bevor es zur Wahl des Reiters 2013, der mittlerweile schon traditionell die Garde im Rosenmontagszug durch das Dorf führt, überging, wurden drei Gardisten der ersten Stunde Egon Quabach, Reinhold Müller und Lothar Lüdenbach zum Obrist-Leutnant der Schlossgarde befördert. Die anschließende Wahl zum Reiter 2013 gewann Annika Wojak und wird hoffentlich bei bestem Wetter die zahlreichen Zuschauer des Rosenmontagzugs hoch zu Ross begrüßen.

Für weitere Überraschungen sorgten an diesem Abend das Dreigestirn der Schlossgarde aus der Session 2010 und der Vorstand der Garde. Durch das Dreigestirn der Schlossgarde wurde erstmals der Garde für ihre Standarte ein Fahnenband verliehen. Abschließender Höhepunkt des Abends war der Auftritt des Tanzkorps Rot-Weiß in dessen Rahmen der Gardist Barthel Müller für seine 10-jährige Tätigkeit als Kommandant vom amtierenden Vorstand zum Ehrenkommandant der Schlossgarde ernannt wurde. Nach dem offiziellen Teil wurde bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gefeiert.

Jubiläum des Korpsappell der Schlossgarde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.