Klimaschutz in Engelskirchen

Klimaschutz in Engelskirchen

(Textquelle: Pressemitteilung Gemeinde Engelskirchen)

Gute Nachrichten erreichten die Gemeinde Engelskirchen aus dem Bundesumweltministerium: Alle drei Förder-Anträge zur Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes wurden bewilligt.

Dadurch können nun die nächsten Schritte auf dem Weg zu einem „himmlischen Klima“ gemacht werden. Somit werden jetzt die Projekte „Kommunale Liegenschaften“, „Wärmeinsel Engelsplatz“ sowie die „Einrichtung der Stelle des Klimaschutzmanagers der Gemeinde“ angegangen.

Das Engagement bei der Umsetzung des Konzeptes stellt Engelskirchen an die Spitze der teilnehmenden Kommunen. So wurde die Stelle des Klimaschutzmanagers bereits besetzt. In den kommenden drei Jahren, auf die die zugehörigen Fördermittel begrenzt sind, wird Dr. Thomas Nonte diese Funktion wahrnehmen. Der 54-jährige Looper hat nach seinem Ingenieurstudium an der RWTH Aachen viele Jahre in verschiedenen Führungsfunktionen in der Industrie gearbeitet, bevor er sich schließlich vor 10 Jahren als Unternehmensberater für kleine und mittelständische Unternehmen im In- und Ausland selbständig machte. Er begleitete das Klimaschutzkonzept der Gemeinde von Anfang an als aktives Mitglied des Klimabeirates. Als Klimaschutzmanager der Gemeinde wird er die einzelnen Projekte und Maßnahmen, die in den letzten 1,5 Jahren mit großem Einsatz aller Beteiligten erarbeitet wurden, koordinieren und steuern und die intensive Zusammenarbeit mit allen beteiligten Institutionen und Bürgern ausbauen und sicherstellen. Auch die enge Kooperation mit anderen Kommunen, Städten und Kreisen gehört zu seinen Aufgaben. Darüber hinaus ruft er jeden einzelnen Bürger der Gemeinde auf, weitere Anregungen und Ideen beizusteuern. Dr. Thomas Nonte ist im Rathaus unter der Telefonnummer 02263 – 83 106 oder aber per Mail thomas.nonte@engelskirchen.de zu erreichen.

Klimaschutzkonzept Engelskirchen ausgezeichnet

Für die geleistete Arbeit der vergangenen 1,5 Jahre wurde das Klimaschutzkonzept der Gemeinde vom Deutschen Institut für Urbanistik DIfU als Projekt des Monats Dezember 2012 geehrt. Das DIfU ist als größtes Stadtforschungsinstitut im deutschsprachigen Raum die Forschungs-, Fortbildungs- und Informationseinrichtung für Städte, Gemeinden, Landkreise, Kommunalverbände und Planungsgemeinschaften. Den Artikel des DIfU sowie den Filmbeitrag über das Projekt der Gemeinde findet man im Internet unter www.engelskirchen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.