Kunstausstellung in Engelskirchen

Kunstausstellung in Engelskirchen

(Bildquelle: Internetmuseum Christoph Schaefler)

Am 3. April 2011 um 16:00 Uhr findet die Eröffnung der Ausstellung „Kriegszeit in der Bergischen-Idylle“ des deutschen Expressionisten Fritz Schaefler (1888 – 1954) im Engelskirchener Rathaus statt.

In den vierziger Jahren fand der namhafte Künstler des Spätexpressionismus im Bergischen, hier in Engelskirchen Remerscheid  eine Zuflucht. Nach seiner Einstufung als „Entarteter“ durch die Nazis hatte Fritz Schaefler ab 1937 Malverbot. Dennoch malte er fürs Überleben, auch nach seiner Flucht vor den Bomben aus Köln. Auch Motive aus Remerscheid, der Umgebung von Ründeroth und Engelskirchen prägen in dieser Zeit seine hier überwiegend im naturalistischen Stil entstandenen „Bergischen-Bilder.

Die Ausstellung zeigt etwa 60 Arbeiten dieser Schaffenszeit die vorwiegend in Pastellkreiden und einige in Eitemperatechnik und als Aquarell entstanden sind.

Christoph Schaefler, in Köln lebender Enkel des Malers stellt aus seiner umfangreichen Sammlung nach über 60 Jahren eine Auswahl der “Bergischen-Bilder“ hier im Umfeld ihrer Entstehung für diese Ausstellung im Rathaus Engelskirchen zusammen.

Seit vielen Jahren hat Christoph Schaefler eine Passion, das künstlerische Wirken seines berühmten Großvaters zu dokumentieren und nach weiteren Spuren zu suchen, die er auch hier im Oberbergischen hinterlassen hat.

In seinem Internetmuseum entsteht eine umfassende Dokumentation des künstlerischen Schaffens Fritz Schaeflers.

In den vierziger Jahren fand der namhafte Künstler des Spätexpressionismus im Bergischen, hier in Remerscheid (Engelskirchen) eine Zuflucht. Nach seiner Einstufung als „Entarteter“ durch die Nazis hatte Fritz Schaefler ab 1937 Malverbot. Dennoch malte er fürs Überleben, auch nach seiner Flucht vor den Bomben aus Köln.

Auch Motive aus Remerscheid, der Umgebung von Ründeroth und Engelskirchen prägen in dieser Zeit seine hier überwiegend im naturalistischen Stil entstandenen „Bergischen-Bilder.

Die Ausstellung zeigt ca. 60 Arbeiten dieser Schaffenszeit die vorwiegend in Pastellkreiden und einige in Eitemperatechnik und als Aquarell entstanden sind.

Christoph Schaefler, in Köln lebender Enkel des Malers stellt aus seiner umfangreichen Sammlung nach über 60 Jahren eine Auswahl der “Bergischen-Bilder“ hier im Umfeld ihrer Entstehung für diese Ausstellung im Rathaus Engelskirchen zusammen.

Seit vielen Jahren hat Christoph Schaefler eine Passion, das künstlerische Wirken seines berühmten Großvaters zu dokumentieren und nach weiteren Spuren zu suchen, die er auch hier im Oberbergischen hinterlassen hat.

In seinem Internetmuseum entsteht eine umfassende Dokumentation des künstlerischen Schaffens Fritz Schaeflers.

www.schaefler.de/museum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.