Neues Dreigestirn in Lindlar inthronisiert

Neues Dreigestirn in Lindlar inthronisiert

Bei der Prinzenproklamation der KG Rot-Weiss Lindlar versetzte das scheidende Prinzenpaar aus der Session 2009/10 samt Schmölzchen als Piraten verkleidet das närrische Publikum im Kulturzentrum Lindlar in Schrecken.

Bei Dunkelheit und von Blitz und Donner verfolgt inszenierten sie ihren Einmarsch in den Saal einmal ganz anders.

Das Prinzenpaar bedankte sich herzlich bei allen Unterstützern in der vergangenen Session mit einigen Songs und bat anschließend Bürgermeister Dr. Tebroke auf die Bühne. Sie übergaben ihm symbolisch den Schlüssel der Stadt zurück. Dieser bedankte sich für das Engagement und die schöne Zeit.

Der erste offizielle Programmpunkt des Abends war „Et Rumpelstielzche“. Dieser hielt seine Büttenrede und brachte die Zuhörer mit mit seinem Späßchen über die Mächtigen, Schönen und Reichen aus dem Märchenwald zum Lachen. Die Wanderer, in der Session 2006/07 noch Newcomer, konnten mit ihrer a capella Musik und Gospelstücken stimmgewaltig das Lindlarer Publikum zum Mitsingen bewegen. Die Fauth Dance Company hingegen zeigte in einer 13 köpfigen Formation zu aktuellen Karnevalsklassikern ein tolles tänzerisches Showprogramm. Die Gruppe Hanak spielte kölschen Rock und Karnevalsmusik und begeisterte das Publikum mit ausgelassener Stimmung. Auch die kölsche Bengels spielten einen kölschen Song nach dem anderen. Kurz vor der Proklamation wurde es noch einmal gewaltig: die Bürgergarde Blau Gold aus Köln passte so gerade eben auf die große Bühne im Kulturzentrum. Das Traditionskorps ließ auf ihren Musikinstrumenten traditionelle Karnevalslieder erklingen und präsentierte mit ihrem Tanzpaar klassische Karnevalstänze. Schließlich wurde Prinz Manfred II inthronisiert. In seinem Gefolge hatte er Bauer Dieter und Jungfrau Franzi. Bürgermeister Dr. Tebroke verlieh dem Dreigestirn nach seiner Proklamationsrede symbolisch den Schlüssel der Stadt Lindlar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.