Orientierungslauf wie beim Militärdienst

Orientierungslauf wie beim Militärdienst

„Das ist hier ein Orientierungslauf wie beim Militärdienst“, riefen einige Läufer des 60. Gummersbacher Silvestercrosslauf freudig, andere entsetzt. So matschig und anstrengend wie eine Trainingseinheit beim Militärdienst hatten sich die meisten Läufer die Strecke nicht vorgestellt.

Frisch, in sauberer Laufkleidung und gut vorbereitet standen die 5 und 10,7km Läufer an der Startlinie. Sie warteten voller Tatendrang auf den Knall der Startrakete. Die Warnung des Streckenverantwortlichen vor dem Durchqueren eines Bachs, der durchwatet werden müsse, hielten die meisten wohl für einen Witz. Doch das war keiner !

Der kleine Bach bei Niedernhagen führte durch die anhaltende Niederschläge der letzten Tage Hochwasser. Eine Ausweichstrecke gab es nicht. Den Teilnehmer blieb nichts anderes übrig, als Tuchfühlung mit dem außer Kontrolle geratenen Wasserlauf auf zu nehmen – ob sie wollten oder nicht. Zu diesem Zeitpunkt hatten sie den schweren Anstieg über 125 Höhenmeter auf den ersten zwei Kilometern bereits bewältigt.

Der schlimmsten Passage des Silvestercrosslaufs mussten sich die Läufer noch stellen: Der „Höllenpfad“. Dieser hielt ein Eldorado aus kleinen Wasserläufen und feinsten Morastpassagen bereit. Hier bespritzten sich die Läufer mit jedem Schritt mit Schlamm und sorgten bei sich und ihren Mitläufern für entsprechende „Kampfbemalung“.

Orientierungslauf wie beim Militärdienst

Kein Läufer erreichte das Ziel ohne weggerutscht oder mit Schlamm bespritzt zu sein. „Tolle Matschkacke, herrlich!“

Am besten kam beim 5km Lauf Marc Zimmermann von Blitz Barmen mit dem Untergrund zurecht. Er erreichte in 20:01 als erster das Ziel. Zweiter wurde Jona Bodirsky von SRS e.V. Altenkirchen in 21:35. Dritter wurde Tom Peiter von Chase the Boneman in 21:42 – knapp dahinter. Bei den Damen siegte Petra Maak vom TSV Bayer Dormagen in 24:19. Zweite wurde Debora Diawuoh vom VfL Engelskirchen family in 24:35. Dritte wurde Christine Rouge vom RCL Lüdenscheid in 25:09.

Beim 10,7 km Crosslauf siegte Timo Böhl vom Team TVE Netphen in 40:26 vor seinem Teamkollegen Tobias Lautwein (41:37). Dritter wurde Tim Dally vom Scott Running / Sport Schneider Trail Team in 42:02.
Bei den Damen siegte Rike Westermann von den ASICS Frontrunner / TV Refrath in 51:19. Zweite wurde Monika Rabenstein von LT Decksteiner Weiher 54:04. Als dritte erreichte Cornelia Türk von den Rhein-Berg Runners in 55:15 das Ziel.

Den 1,5km Schülerlauf gewann Yannick König vom TSV Dieringhausen (6:02) vor Felix Hoberg vom VfL Engelskirchen (6:05) knapp. Dritter wurde Jerome Haupt vom HC Gelpe / Strombach in 6:46.
Schnellstes Mädchen war Elisa Fiedler vom VfL Engelskirchen in 4:47. Zweite wurde Inga Mitzschke vom BSC 68 in 7:42. Als dritte erreichte Lina Olschewski von der LG Gummersbach das Ziel in 7:53.

Mit einer Gesamtteilnehmerzahl von 369 bescherte der 60. Gummersbacher Silvestercrosslauf den Verantwortlichen einen schönen Teilnehmerrekord.

Alle Ergebnisse des 60. Gummersbacher Silvestercrosslauf finden Sie hier.

Orientierungslauf wie beim Militärdienst

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.