Sternsinger-Motto 2010: Kinder finden neue Wege

Sternsinger-Motto 2010: Kinder finden neue Wege

Bürgermeister Dr. Gero Karthaus erhielt anlässlich der 52. Aktion Dreikönigssingen am 6. Januar königlichen Besuch von Sternsingern aus der Gemeinde Engelskirchen.

Die etwa 100 Sternsinger aus den Ortsteilen Engelskirchen, Ründeroth, Loope und Osberghausen erinnerten mit ihren Liedern und dem aktuellen Motto „Kinder finden neue Wege“, dass sich in den Ländern der so genannten „Dritten Welt“ Kinder und Jugendliche täglich neu auf den Weg machen und ihr Leben in die eigenen Hände nehmen müssen. In diesem Jahr ist der Senegal das Partnerland, an das die Spenden übermittelt werden.

Bürgermeister Karthaus bedankte sich bei den Engelskirchener Sternsingern, die mit ihrem Verhalten ein Beispiel für gelebte Solidarität mit den Kindern der Dritten Welt zeigten und damit Vorbild für viele andere Menschen in unserer reichen und z.T. im Überfluss lebenden Gesellschaft sind. Er lobte das große Engagement der „kleinen Könige der Herzen“ bei den frostigen Temperaturen.

Anschließend brachten drei der Sternsinger (Anika Kaiser, Leonie Rossmeisl und Tim Stelberg) mit weißer Kreide ihren traditionellen Segensgruß „Christus Mansionem Benedicat“ (Christus segne dieses Haus) am Eingang des Engelskirchener Rathauses an. Dieser Gruß wird auch als Kürzel C + M + B für Caspar, Melchior und Balthasar, die Heiligen Drei Könige verstanden wird. Noch bis Samstag werden die Sternsinger mit der Spendendose in Engelskirchen und Umgebung unterwegs sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.